Rezept #39: Pikante Kürbissuppe

Ein weiteres schönes Herbstgericht für sechs Personen. Dank des frischen Ingwers ist diese Kürbissuppe leicht scharf. Wer mag, kann anstelle der normalen Kartoffel auch eine Süßkartoffel verwenden und auch eine oder zwei Möhrchen hinzufügen.

Zutaten:
1 kg Hokkaido-Kürbis
1 mittelgroße Kartoffel
1 Zwiebel
1 Stück frischer Ingwer
1 EL Olivenöl
750 ml Gemüsebrühe (evtl. bis zu 250 ml mehr)
150 ml Kochsahne
Salz, Pfeffer, Zimt
Koriander

Zubereitung:
Kürbis abspülen, halbieren, die Kerne entfernen, das »Stroh« mit einem Löffel herausschaben. Das Fruchtfleisch grob würfeln. Die Kartoffel schälen, die Zwiebel auch, dann beides würfeln. Den Ingwer schälen und fein hacken.

Das Öl in einem weiten Topf erhitzen. Kürbis, Kartoffel und Zwiebel darin anbraten, dann erst den Ingwer und die Gemüsebrühe zugeben und 20 Minuten im geschlossenen Topf weichkochen. Es kann sein, dass es ein paar Minuten länger dauert.

Mit einem Stabmixer das Gemüse in der Brühe fein pürieren, dann 100 ml Kochsahne zugießen und alles mit Zimt, Salz und Pfeffer abschmecken. Bei Belieben mehr Brühe zugießen. Die Suppe in vorgewärmte Suppenschüsseln geben. Etwas flüssige Sahne hineingeben und zu Schlieren verrühren. Am Ende mit etwas frischem Koriander servieren.

André Schneider

Advertisements

Rezept #38: Pilz-Bruschetta

Ein kleiner, appetitlicher Snack für Zwischendurch. Geht schnell, unkompliziert und schmeckt einfach großartig. Eine herbstliche Alternative zur üblichen Bruschetta. Dieses Rezept ist für vier Personen berechnet.

Zutaten:
4 dicke Scheiben Brot
8 Scheiben Emmentaler oder Gruyère
200 Gramm Pilze (braune Champignons, Austernpilze oder Shiitake)
2 Knoblauchzehen
2 Stiele Thymian
1 unbehandelte Zitrone
Butter, Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Die Brotscheiben halbieren und im Toaster leicht rösten, bis die Schnittflächen etwas knusprig sind. Die Knoblauchzehen schneiden und die warmen Brotscheiben einreiben. Danach das Brot mit den Käsescheiben belegen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Den Backofen vorheizen.

Die Pilze putzen und achteln. Den Thymian waschen, abtrocknen und die kleinen Blätter abzupfen. Dabei einige Blätter zum Garnieren beiseite legen.

Die Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen und etwa 3 TL von der Schale abreiben. Dazu noch etwa 1 TL zum Garnieren beiseite legen.

In einer Pfanne 2 EL Butter erhitzen. Die Pilze hinzugeben und bei großer Hitze kurz anbraten. Mit Salz, Pfeffer und dem restlichen Knoblauch (kleingehackt), dem Thymian und dem Zitronenabrieb würzen. Wer mag, kann auch noch eine kleine Zwiebel hinzufügen.

Parallel dazu die Brote im Backofengrill so lange rösten, bis der Käse goldgelb ist. Anschließend die heißen Pilze auf den Käsebroten verteilen. Mit Thymian, Zitronenabrieb und Pfeffer garnieren.

André Schneider

Rezept #37: Hirschmedaillons mit Birnen-Chutney

Der Herbst steht vor der Tür. Dafür habe ich Euch ein besonders schmackhaftes Rezept für vier Personen rausgesucht. Nach dem Gang zur Wahlurne sollte man sich doch mit was besonders Leckerem belohnen. Guten Appetit!

Zutaten:
1 kleine Zwiebel
30 Gramm frischen Ingwer
1 Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
100 Gramm Rohrzucker
100 ml Weißweinessig
Saft und Schale von 1 Orange
30 Gramm Rosinen
1 Zimtstange
1 Gewürznelke
1 Lorbeerblatt
Sternanis
Chilischote
500 Gramm Birnen
Salz, Pfeffer
4 Hirschmedaillons à 150 Gramm
4 Scheiben Speck
8 Salbeiblätter
Wildgewürz

Zubereitung:
Die Zwiebel schälen und in Streifen schneiden. Ingwer und Knoblauch schälen und fein würfeln. Dann Zwiebel, Knoblauch und Ingwer im heißen Öl kurz andünsten, mit Zucker bestreuen, karamellisieren lassen und mit Essig ablöschen. Orangensaft und -schale, Rosinen, Zimt, Nelke, Lorbeer, Anis und etwas Chili zugeben. Die geschälten und in kleine Stücke geschnittenen Birnen mit etwas Salz hinzufügen und einkochen, bis die Mischung eine sämige Konsistenz hat. Das Chutney mit Salz und Zucker abschmecken und abkühlen lassen.

Den Grill (oder die Pfanne) vorbereiten und anschließend die Hirschmedaillons mit jeweils einer Scheibe Speck umwickeln und dabei je zwei Salbeiblätter mit festbinden. Die Medaillons pfeffern, salzen und mit Wildgewürz bestreuen. Das Fleisch von beiden Seiten jeweils zwei bis höchstens drei Minuten anbraten, dann bei indirekter Hitze zehn Minuten weitergrillen. Vom Grill nehmen und etwa fünf Minuten ruhen lassen.

André Schneider