Rezept #48: Mediterranes Grillbrot mit Kräutern

Dieses Rezept habe ich kürzlich im Internet gefunden und es in leicht abgewandelter Form sofort ausprobiert. Was soll ich sagen? Ich war schwer begeistert! Es ist zwar etwas zeitintensiver, aber es ist eine großartige Idee für Grillabende. Das Brot lässt sich nämlich prima toasten oder auf den Grill werfen. Als Beilage für Salat oder ein gutes Steak ist es der Hammer! Also ran an die Kräuter!

Zutaten:
80 Gramm eingelegte Balsamico-Zwiebeln (am besten 24 Stunden vorher einlegen)
80 Gramm grob geriebene Zucchini
120 Gramm geriebener Parmesan
6 getrocknete Tomaten
Thymian, Oregano und Rosmarin (je nach Bedarf)
1 Tl Kräutersalz
Pfeffer
2 Eier
300 ml Buttermilch
3 El Olivenöl
350 g Mehl
2 Tl Backpulver
1/2 Tl Natron
Meersalz, Kräuter und ggf. Chili zum garnieren

Zubereitung:
Der Backofen wird auf 180 Grad vorgeheizt. (Bei Umluft reichen 160 Grad.) Wir legen schon einmal eine Kastenform mit Backpapier aus.

Die getrockneten Tomaten und die Zwiebeln werden in kleine Stücke geschnitten, die Zucchini grob geraspelt und der Parmesan (Grana Padano geht auch) fein gerieben. Die Buttermilch wird in einer großen Schale mit den Eiern verquirlt und dann mit dem Gemüse und der Kräutermischung vermengt. Anschließend werden Salz, Pfeffer, Mehl, Backpulver und Natron hinzugegeben und mit einem Kochlöffel vermengt. Erst zum Schluss wird der Käse hinzugefügt und verrührt. Der nun fertige Teig wird in die Kastenform gefüllt, glatt gestrichen und zum Abschluss mit Meersalz, Kräutern und, wenn man es etwas schärfer mag, mit einer klein gehackten Chilischote garniert.

Im vorgeheizten Ofen etwa 45 Minuten backen, dann die Stäbchenprobe machen und ggf. die Backzeit etwas verlängern. Wenn das Brot fertig ist: abkühlen lassen, aus der Form kippen, in Scheiben schneiden und genießen. Wie gesagt, man kann es vor dem Verzehr auch noch einmal kurz grillen oder toasten. Durch die Buttermilch ist das Brot ziemlich mächtig, man wird also sehr satt. Man kann es auch prima mit Knoblauchbutter bestreichen oder mit Käse überbacken. Guten Appetit!

André Schneider

Advertisements

Rezept #47: Kühle Sommergetränke (ohne Alkohol)

Kurz vor der Blog-Sommerpause habe ich Euch für die heißesten Tage des Jahres drei besonders köstliche Durstlöscher zusammengestellt, einfach zuzubereiten und nicht besonders preisintensiv, ohne Alkohol und herrlich erfrischend. Auf einen schönen Sommer, Ihr Süßen!

1.) Pfirsich-Cranberry-Rosmarin-Drink

Zutaten (für sechs Getränke):
200 ml Pfirsichnektar
600 ml Cranberrysaft
50 Gramm Cranberrys
6 lange Zweige Rosmarin
1 Liter Mineralwasser (mit oder ohne Kohlensäure)

Zubereitung:
Die Cranberrys gut waschen und abtropfen lassen. Den Pfirsichnektar und den Cranberrysaft verrühren und in sechs Gläser gießen. Dann die Cranberrys auf die Gläser verteilen. Den Rosmarin waschen und trocken schütteln. Die Zweige in die Gläser geben, diese dann mit Mineralwasser auffüllen und mit den Zweigen umrühren. Kurz ziehen lassen und dann gemeinsam anstoßen.

2.) Cucumber Refresher

Zutaten (pro Getränk):
Saft einer Limette
3 Minzzweige
Sodawasser
Gurke

Zubereitung:
Gurke längs in sehr, sehr dünne Streifen schneiden (am besten mit einer Küchenraspel). Die Minzblätter dreier Zweige sowie die Gurkenscheiben in ein Longdrinkglas tun, das Glas mit Eiswürfeln auffüllen und dann die restlichen Zutaten hinzufügen. Umrühren, mit Basilikum, Minze oder Rosmarin dekorieren und den gesunden, erfrischenden Drink genießen.

3.) Birne-Anis-Drink

Zutaten:
1 TL Anis
300 ml Wasser
300 ml Birnensaft
400 ml Sodawasser
5 TL frischer Basilikum
2 Erdbeeren (pro Glas)

Zubereitung:
Einen Teelöffel Anis mit 300 Gramm kochendem Wasser übergießen. Den Sud fünf Minuten ziehen lassen und abseihen. Sobald der Anisauszug abgekühlt ist, mit 300 ml Birnensaft und 400 ml Sodawasser vermischen. Dann die fünf Teelöffel Basilikum kleinhacken und unterrühren. Nach drei Minuten den Mix durch ein Sieb geben und kalt stellen. Schließlich und endlich in einem Glas mit den geschnittenen Erdbeeren servieren.

André Schneider

Rezept #46: Gurken-Joghurt-Suppe

Noch eine kalte Suppe für warme Tage, berechnet für vier Personen. Die Zubereitungszeit beträgt etwa 30 bis allerhöchstens 40 Minuten.

Zutaten:
275 Gramm Kastenweißbrot (vom Vortag)
4 EL Zitronensaft
100 ml kaltes Wasser
3 Schalotten
3 große Salatgurken
8 Stiele Pfefferminze
70 Gramm Serranoschinken (ohne Fettrand!)
300 Gramm Vollmilchjoghurt
100 Gramm crushed ice
1 TL Zucker
Salz
Piment d’Espelette

Zubereitung:
Das Weißbrot bitte entrinden, grob würfeln und in eine flache Schale geben. Zitronensaft und das kalte Wasser mischen, sorgfältig auf dem Brot verteilen und 20 Minuten ziehen lassen.

Die Schalotten fein würfeln und in einem Sieb mit kochend heißem Wasser abbrühen, abschrecken und abtropfen lassen. Gurken schälen und grob schneiden, zwei vorher längs halbieren und entkernen. Die Minzblätter von sechs Stielen zupfen. Den Schinken in feine Streifchen schneiden.

Gurken, Schalotten, Minzblättchen, Weißbrot, Joghurt und crushed ice in einem Mixer fein pürieren, danach kräftig mit Salz, Piment d’Espelette und Zucker würzen. Die Suppe dann auf Teller füllen und mit der restlichen Minze und dem Schinken bestreut servieren.

André Schneider