Filmtipp #439: Die unglaubliche Entführung der verrückten Mrs. Stone

Die unglaubliche Entführung der verrückten Mrs. Stone

Originaltitel: Ruthless People; Regie: Jerry Zucker, Jim Abrahams, David Zucker; Drehbuch: Dale Launer; Kamera: Jan de Bont; Musik: Michael Colombier; Darsteller: Bette Midler, Danny DeVito, Judge Reinhold, Helen Slater, Anita Morris. USA 1986.

Ruthless People

Die Ehe von Sam (DeVito) und Barbara Stone (Midler) könnte zerrütteter nicht sein. Sam hasst seine korpulente und nervtötende Frau und vergnügt sich lieber mit seiner drallen Geliebten (Morris). Was die Stones noch zusammenhält, sind die Millionen auf Barbaras Konto. Und auf eben die hat es Sam abgesehen. Dass er dazu auch noch Barbara aus dem Weg räumen muss, ist für ihn quasi das Sahnehäubchen. Doch bevor er zur Tat schreiten und seine Angetraute abmurksen kann, wird diese von dem in finanzieller Not steckenden und eigentlich hundekuchenguten Ehepaar Kessler (Reinhold, Slater) entführt. Die kriminell äußerst unerfahrenen Kesslers fordern ein dickes Lösegeld für die dicke Barbara und drohen mit ihrer Ermordung, sollte Sam die Öffentlichkeit einschalten. Natürlich zahlt Sam nicht, natürlich informiert er sofort die Polizei und sämtliche Medien. Die Entführer gehen mit ihren Forderungen immer weiter runter, Sam provoziert sie im Gegenzug immer weiter, und Barbara spuckt im Keller ihrer Entführer Gift und Galle. Je länger die Kesslers die neurotische Millionärin bespaßen und durchfüttern müssen, desto mehr freunden sie sich mit ihr an — bis sie sich schließlich zu dritt gegen Sam, den eigentlichen Bösewicht, verbünden…

Die Dreharbeiten zu dieser schrillen, lauten, zuweilen auch zynischen, vor allem jedoch perfekt in Szene gesetzten Komödie über die Normalität der Unmoral begannen im Januar 1986 in Los Angeles. Die Kritiker in Deutschland konnten ihr Entsetzen kaum verhehlen. So kotzte sich die »Süddeutsche Zeitung« folgendermaßen aus: »Das Regie-Team vertraut auf die lauten Töne, die schrillen Lacher aus Erfahrung: […] Da offenbart sich der Horror des Alltäglichen, die Obszönität des Banalen. In ›Die unglaubliche Entführung‹ gehen ZAZ noch weiter und zeigen, wie sich in der Wiederholung des Schrecklichen das Lachhafte versteckt wie die beliebige Reproduzierbarkeit der Welt durchs Fernsehen aus dem Erschütternden einen running gag macht. Da müßte es dann heißen: Was Sie schon immer sagen wollten — aber bisher nicht zu denken wagten.« Die »Hamburger Rundschau« störte sich an dem Gag-Feuerwerk des brachialen Lustspiels: »Ein Humor, der unbekümmert die Grenzen zwischen Komik und Klamauk überschreitet und sich um den sogenannten guten Geschmack wenig kümmert.«
»Ruthless People«, produziert von Disneys »Erwachsenen-Abteilung« Touchstone Films, wurde zu einem sensationellen Kassenhit und ist auch nach 30 Jahren noch zum Brüllen komisch, was vor allem der herrlich widerspenstigen Bette Midler und ihrem zwergenhaften Killer-Gatten DeVito zu verdanken ist. Bill Pullman gibt als strunzdummer Möchtegern-Gangster und Liebhaber von DeVitos Geliebter ein denkwürdiges Leinwanddebüt. Der perfekte Adventsfilm, wenn man mit Freunden und/oder Familie mal gepflegt ablachen möchte. Den Titelsong singt Mick Jagger.

André Schneider

Advertisements

2 thoughts on “Filmtipp #439: Die unglaubliche Entführung der verrückten Mrs. Stone

  1. Pingback: 14. Dezember 2016 | Vivàsvan Pictures / André Schneider

  2. Pingback: Filmtipp #511: Die Frauen | Vivàsvan Pictures / André Schneider

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s