10. Oktober 2012

Dass ich so lange nicht mehr geschrieben habe, liegt schlicht und einfach daran, dass es nicht viel zu erzählen gibt — oder eigentlich doch, aber mein Bedürfnis, mich öffentlich mitzuteilen, ist augenblicklich nicht groß. Übermorgen läuft Le deuxième commencement im Forum des images, wir sind alle schon recht nervös. Freue mich, Martin, Eric, Arnaud, David, Léonard und all die anderen zu sehen; dadurch, dass ich den Bogen mehr und mehr nach Frankreich schlage, ist nun ein Großteil meines Bekannten- und Freundeskreises hier in Paris. Die Stadt ist nun mein zweites Zuhause.
     Die Jury des Festivals besteht dieses Jahr aus so illustren Persönlichkeiten wie Rossy de Palma, die ich seit den frühen Neunzigern verehre, Philippe Besson, Stéphanie Michelini, dem traumhaften Matthieu Charneau, Catherine Corrnger, Tom de Pékin, Anne Crémieux, Antony Hickling, Laurence Rebouillon und Romain Charbon. Bewege mich also in guten Kreisen. Ich bin gespannt auf die Bekanntschaft mit Travis Mathews, dessen Film »I Want Your Love« ich mir am Sonnabend anschauen werde. Diesmal werde ich auch zu den Empfängen und zur großen Party gehen; wäre doch gelacht, wenn ich das mit dem socializing nicht hinkriegte!

Ab November wohne ich wieder in Berlin, hab ein schönes Plätzchen im Prenzlauer Berg gefunden — oder vielmehr hat es mich gefunden. Die Vorfreude ist dementsprechend. Der Kurantrag ist auch genehmigt. Es geht also langsam, aber stetig bergauf. Das wurde auch Zeit! Ach, es ist so verdammt viel passiert…
     Mehr über die letzten Wochen (und vor allem Paris) schreibe ich Euch, wenn ich wieder zurück bin. Bitte drückt uns die Daumen für Freitag!

André

Advertisements