10. August 2011

André Schneider
Endlich können die Vorbereitungen zu Le deuxième commencement richtig beginnen! Nach etlichen (schlechten) Filmen, auf die ich eigentlich keine Lust gehabt hatte, wird’s diesmal wieder ein wirkliches Herzensprojekt. Ich hoffe, der Film wird eine ähnliche Intensität haben wie seinerzeit Deed Poll. Heute wurde schon der Blog zum Film online gestellt. In den kommenden Wochen und Monaten wird er sich mit (dreisprachigen) Informationen, Berichten, Videoclips und bunten Bildern füllen. Vielleicht seid Ihr ja auch so gespannt wie ich?
Ansonsten? Freue ich mich über die ausgesprochen schönen Begegnungen der letzten Tage und Wochen. Es gibt Menschen — wenn auch nicht viele —, die einen neuen Zeitabschnitt signalisieren, will sagen: Wenn man jemanden kennen lernt, der im eigenen Leben Bedeutung haben wird, so spürt man das ganz deutlich. Und die Arbeit fühlt sich endlich wieder gut an! Obwohl ich die Erschöpfung noch deutlich spüre. Der letzte Urlaub ist nun fast vier Jahre her, und der nächste ist noch lange nicht in Sicht. Kein Geld, keine Zeit. Ich hoffe, zum Ende des Jahres umziehen zu können und ausreichend Mittel zu haben, um Le deuxième commencement drehen zu können. Viel mehr gibt es gar nicht zu berichten; es gab diesen Sommer nur Arbeit und hin und wieder einen Kinobesuch. Dank Alexander Haugg habe ich »The Thin Man« (Regie: W. S. Van Dyke) und seine herrlichen Nachfolger gesehen. Kaum zu glauben, dass diese Filme so lange an mir vorbei gegangen sind! Sicher wäre es übertrieben, von einer Offenbarung zu sprechen, aber: was für Filme! So etwas wird heute gar nicht mehr gedreht. Wo gibt es noch Filmhunde wie Mr. Asta? Wo gibt es noch so charmante Paare wie Myrna Loy und William Powell zu sehen? Wann wurde Dashiell Hammett zuletzt mit so viel Stil und Eleganz verfilmt? So etwas gab es wirklich nur im Hollywood der 1930er Jahre.
Ich freue mich, dass Ihr nach wie vor so emsig meinen Blog lest.

André Schneider (Foto: Giovanna Schulte-Ontrop)

Giovannas Fotos von mir sind die ersten seit Jahren, die mir tatsächlich auch ein wenig gefallen. Es war aber auch ein schöner Nachmittag. Das Wasser roch leicht moosig, es war angenehm mild, nicht zu kalt, ein richtig schöner Sommerregen. Ich war vorher noch nie im Humboldthain gewesen. Ein Spaziergang dort lohnt sich wirklich, man hat eine tolle Aussicht!
Das war’s vorerst wieder. Einen schönen Augustabend, liebe Grüße!

André

Advertisements