29. März 2011

André Schneider

In den vergangenen Monaten habe ich auf diesem Blog mehr veröffentlicht — insgesamt waren es 21 Beiträge, dies ist der 22. —, als im ganzen halben Jahr davor. Bevor Deed Poll im Mai erscheint, werde ich die Seite für ein paar Wochen ruhen lassen. Es ist ja Frühling, da könnt Ihr ruhig mal raus gehen. Vielleicht in den Zoo — obwohl das ohne Knut nun einen bitteren Beigeschmack haben dürfte — oder in den Park. Wenn Ihr in Berlin seid, besucht das Liquidrom oder geht abends ins Quasimodo oder ins A-Trane nach Charlottenburg. In Brendle’s Gasthaus, im Schneeweiß und im Lemon Leaf in der Grünbergerstraße kann man vorzüglich speisen. Wenn es Euch gar nicht vor die Tür zieht, dann kocht Euch daheim was Leckeres, lest ein Buch von Oliver Uschmann oder Marc-Uwe Kling und mixt Euch einen leckeren Cocktail. Wenn Ihr zu zweit seid, habt Euch doch mal wieder ausgiebig lieb oder denkt Euch kreative Beleidigungen aus (»Deine Haut ist zwar bemerkenswert glatt, aber die wenigen Falten, die du hast, gehen leider in die falsche Richtung.«). Wenn Ihr gar nicht anders könnt, dann schaut hier vorbei und lest einen der älteren Beiträge. Die ersten sechs Filmtipps sind beispielsweise lesens- und sehenswert, ebenso mein Vortrag von 2006 über die Macht der Gefühle, die Gedanken zur Adventszeit (hier) oder mein unlängst verfasster Bericht über das Altern und die Schauspielerei (hier). Auch interessant: Der allererste Aufsatz vom 9. November 2009.
     Ich empfehle mich also in mehrerlei Hinsicht. Wir lesen uns frisch ausgeruht im Mai. Au revoir, mes amis.

André

Advertisements