10. November 2010

Geschenkter Abschied
(für Udo Lutz)

Ich hab uns beiden heute einen Abschied geschenkt
hab mir viel zu lange meine Seele verrenkt
Jetzt mach ich wieder alle meine Türen zu
geh endlich meiner Wege
und lass dich in Ruh
Ich hab uns beiden heute einen Abschied geschenkt
mein Gefühl zu lang in falsche Bahnen gelenkt
plötzlich hab der Wahrheit ich ins Aug gesehn
drum kann ich gehn

In deinen Armen
nur noch Erbarmen
mir nicht zu rauben
worum ich warb
Ich wollt nicht sehen
was längst geschehen
wollt an das glauben
was lang schon starb

Doch hab ich heut uns beiden einen Abschied geschenkt
hab mir viel zu lange meine Seele verrenkt
Jetzt mach ich wieder alle meine Türen zu
geh endlich meiner Wege
und lass dich in Ruh
Ich hab uns beiden heute einen Abschied geschenkt
mein Gefühl zu lang in falsche Bahnen gelenkt
plötzlich hab der Wahrheit ich ins Aug gesehn
drum kann ich gehn

Bist nur geblieben
dich mir zu fügen
deine Gedanken
liefen davon
Ich konnt’s nicht lassen
nach dir zu fassen
aber fühlte die Schranken
und den falschen Ton

Drum hab ich heut uns beiden einen Abschied geschenkt

André Schneider

(Dieses Gedicht entstand am 31. Dezember 2007 in Berlin.)

Advertisements