26. Februar 2008

herzwärts, 1. Drehtag

im nichttun
im atemlauschen
im anvertrauen an die zeit
im guttun
im herzwärts tauchen
im fallen zu allem b e r e i t

im dasein
im weitergehen
in meinem allerschönsten kleid
im fortgehn
im zudirneigen
im frühling wenn es blüten s c h n e i t

im anschaun
im kurz verweilen
im glauben dass die zeit bereit

im trauern
im beisichbleiben
im augenblick der ewigkeit

(im schlafe)
im lebentrinken
in dem was dadurch in mir reift

im lieben
grundlos versinken
im wahren der unsagbarkeit

bin ich da bin ich da bin ich da …

auch wenn es blüten schneit
wenn nichts mehr möglich — doch nichts ist, nichts ist wie es scheint
selbst wenn der himmel weint
jede unsagbarkeit längst schon in worte verpackt steh ich immer noch in meinem
schönsten kleid
mit den füßen im sand und dem kopf in den wolken den regen empfangend als wärs ein
Gewand dass sich sanft auf meinen Körper legt
gleich einer hand die stillliebend mich trägt
die sich stilliebend stillliebend stillliebend auf mich legt

ich bin da ich bin da ich bin …

im dasein
im herzwärts lauschen
im anvertrauen an die zeit

(Tanja Ries)

herzwärts markiert für mich einen Anfang. Als Tanja Ries während ihres Konzertes am 20. Januar den ersten Vers sang, bettete sie diese wunderschönen Worte in meinem Herzen ein. Ein Schwalbennest in mir. Noch immer überkommt mich eine Gänsehaut, wenn ich an dieses Konzert denke. Was seither alles passiert ist!
Gestern war der erste Drehtag zu dem herzwärts-Musikvideo, das ich mit dem lieben Stefan Preuhs als Kameramann mache. Machen darf, möchte ich sagen, denn Tanja war und ist sehr angetan von meiner Idee und unterstützt uns, wo sie nur kann. Das Lied allein! Eines, das ich als Offenbarung erfahre, das mich lächeln und weinen lässt, wenn ich es höre. Tjaaa, und gestern dann der erste Drehtag in Tanjas Wohnung in Mitte. Nina Bernards und Stefan Rosenthal in eleganter Abendgarderobe standen vor roten und orangen Vorhängen im Wintergarten mit Blick auf einen parkähnlichen Friedhof, sangen das Lied und liebkosten sich, dass uns — Stefan, Tanja und mir — die Gänsehaut heimsuchte. Die Atmosphäre war entspannt, der Dreh kurz und stressfrei, wir hatten nach dreieinhalb Stunden wirklich wunderschöne Bildfolgen zusammen. Ich bin zuversichtlich, dass das Video in Sachen Schönheit dem Song »gewachsen« ist und eine Symbiose gelingen wird. Am Freitag werden wir mit Kerstin Linnartz und Zackes Brustik am Kreuzberg drehen. Kerstin in einem »Breakfast at Tiffany’s«-Abendkleid. Drückt uns die Däumchen, dass es trocken sein wird.

Advertisements

2 thoughts on “26. Februar 2008

  1. Pingback: 22. März 2007 | Vivàsvan Pictures / André Schneider

  2. Pingback: 31. Januar 2017 | Vivàsvan Pictures / André Schneider

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s